IKP
21.11.2019

Zöchling Abfallverwertung: Import und Verwertung biogener Abfälle aus Süditalien in Niederösterreich

Johann Zöchling_C_Zöchling

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild

Pressetext (3134 Zeichen)Plaintext

St. Pölten, am 21. November 2019. Die Zöchling Abfallverwertung GmbH hat aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung den Auftrag erhalten, biogene Abfälle aus Salerno in Süditalien zu importieren und in einer Anlage in Niederösterreich zu verwerten. Alle erforderlichen Genehmigungen des Umweltministeriums Österreichs und des Umweltamts Salerno wurden erteilt. Der Abfall stammt aus der laufenden Sammlung von Hausmüll. Nun werden daraus unter anderem Metalle und Kunststoffe zur weiteren Verwertung rückgewonnen. In Kürze soll der Transport intermodal erfolgen.

Gegenstand des Importes aus Italien sind biogene Abfälle aus der Abfallbehandlungsanlage der Firma EcoAmbiente Salerno, die in der italienischen Provinz Salerno die Sammlung und Aufbereitung von Hausmüll durchführt. Bei den Abfällen handelt es sich nicht, wie fälschlicherweise in einigen Medien berichtet, um bereits jahrelang auf einer Deponie abgelagerte Abfälle, sondern um Abfälle aus der laufenden Sammlung und Behandlung von Hausmüll. Konkret handelt es sich bei den importierten Abfällen um die sogenannte Schwerfraktion bzw. heizwertarme Fraktion (Siebdurchgang 3,5 bis 4 cm), die in der Aufbereitungsanlage der EcoAmbiente Salerno anfallen und die vor einer Verwertung noch einer weiteren Behandlung bedürfen.

Die Zöchling Abfallverwertung GmbH hat den Auftrag zur Behandlung biogener Abfälle aus Salerno in Süditalien auf Grund einer öffentlichen Ausschreibung erhalten. Für den Import nach Österreich liegen bereits die erforderlichen Genehmigungen des Umweltamtes Salerno und des österreichischen Umweltministeriums vor. In diesem Verfahren wurde geprüft, ob die Abfälle in der geplanten Weise behandelt werden können, wie sie transportiert werden und ob Umweltinteressen beeinträchtigt werden.

„Aus den nach Niederösterreich transportierten Abfällen werden durch weitere Behandlungsschritte die in den Abfällen vorhandenen Metalle einerseits und die Kunststoffe andererseits zurückgewonnen, damit die Metalle dem Schrotthandel als Wertstoff übergeben und die Kunststoffe als Ersatzbrennstoff eingesetzt werden können. Der Rest aus der Aufbereitung wird einem Rotteverfahren unterzogen und zu Müllkompost verarbeitet“, erklärt Johann Zöchling, Geschäftsführer der Zöchling Abfallverwertung GmbH, und weiter: „Anzumerken ist, dass in Italien keine ausreichenden Kapazitäten zur weiteren Behandlung und Rückgewinnung dieser Wertstoffe verfügbar sind.“ Sobald in etwa ein bis zwei Wochen die Voraussetzungen vorliegen, werden die Transporte nicht mehr nur mit LKW, sondern intermodal (Schiene/Straße) erfolgen.

Über die Zöchling Abfallverwertung GmbH
Die Zöchling Abfallverwertung GmbH ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Niederösterreich, das auf die Verwertung und Deponierung unterschiedlicher Arten von Abfällen spezialisiert ist und in Niederösterreich verschiedene Anlagen zur Behandlung von Abfällen betreibt.
https://zoechling.at/zoechling-abfallverwertung-gmbh/

Rückfragehinweis:
Susanne Hudelist
ikp Wien GmbH
T 0043 1 524 77 90 0
E susanne.hudelist@ikp.at



Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 592 x 1 728

Johann Zöchling_C_Zöchling (. jpg )

Maße Größe
Original 2592 x 1728 1,7 MB
Medium 1200 x 800 83,8 KB
Small 600 x 400 42,2 KB
Custom x
nach oben