IKP
25.11.2019

AustroCel Hallein wird SALZBURG 2050 Partner

Neue Wärmepumpe in Salzburg Süd wird mehr Fernwärme nach Salzburg bringen – Umwelterklärung 2019 bestätigt Zero-Waste-Strategie

AustroCel_SALZBURG2050_1

Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (re.) und Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein, unterzeichnen die Partnerschaft Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050.

Zu dieser Meldung gibt es: 4 Bilder

Pressetext (4988 Zeichen)Plaintext

Mit der AustroCel Hallein GmbH hat das Land Salzburg einen weiteren aktiven und starken Partner für die Umsetzung der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050. Aktuell sind es 33 Partnerbetriebe und 11 Institutionen die sich als Klimaschutz-Verbündete des Landes an der Energiewende und Ressourcenschonung beteiligen. Am Montag, den 25. November, unterschrieben Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein, und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn die Partnerschaft „Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050“. Im Rahmen dieser Partnerschaft plant AustroCel Hallein gemeinsam mit der Salzburg AG die Realisierung einer Wärmepumpe in Salzburg Süd. Damit soll noch mehr Wärme aus der Zellstoffproduktion in die Fernwärmeschiene eingespeist werden. Mit den 2019 eingeleiteten bzw. umgesetzten Maßnahmen, die in der aktuellen Umwelterklärung der AustroCel Hallein GmbH dokumentiert sind, wird das Unternehmen die Zahl der mit Grünstrom versorgten Haushalte demnächst von 26.000 auf 33.000 erhöhen. Die Anzahl der Haushalte, die von AustroCel Hallein mit Fernwärme beliefert werden, steigt von 13.000 auf 14.000 an.

„Ich sehe die Klimapartnerschaft SALZBURG 2050 als ideale Plattform, um gemeinsam mit dem Land und anderen Salzburger Firmen Maßnahmen zum Klimaschutz zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen. Ein Industriebetrieb wie AustroCel kann hier wichtige Beiträge leisten“, erklärt Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein.

Das Land Salzburg will bis zum Jahr 2050 ein klimaneutrales und energieautonomes Bundesland sein. Ambitionierte Zwischenziele, wie um 50 Prozent reduzierte Treibhausgase im Vergleich zu 2005 und einen Anteil von 65 Prozent an erneuerbarer Energie sollen umgesetzt werden. Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, zuständig für Erneuerbare Energie, Klima- und Umweltschutz: „Wir arbeiten intensiv an unserem Maßnahmen-Plan, der eine Energie- und Mobilitätswende forciert. Dazu wollen wir sowohl die Bevölkerung als auch Institutionen sowie Unternehmen stärker einbeziehen. Nur gemeinsam können wir unsere Klima-Ziele erreichen. Ich freue mich über die neue Klima-Partnerschaft mit AustroCel Hallein, die dazu beiträgt, dass unser Bundesland klimaneutral und nachhaltig wird.“

Im Zentrum der von AustroCel Hallein geplanten Aktivitäten steht ein Gemeinschaftsprojekt mit der Salzburg AG, einem weiteren SALZBURG 2050 Partner, um die Fernwärmelieferungen von Hallein nach Salzburg zu steigern. Darüber hinaus soll die Zielsetzung „Zero-Waste-Betrieb“ intensiv weiterverfolgt werden. Im Zusammenhang mit der in Bau befindlichen Bio-Ethanol-Anlage steht eine Idee, die die Gewinnung von biogenem Kohlendioxid für industrielle Zwecke untersucht.

Bio-Ethanol-Anlage wird Ende 2020 in Betrieb gehen
Die Arbeiten an der neuen Bio-Ethanol-Anlage schreiten wie geplant voran. Die Anlage wird 42 Millionen Euro kosten, langfristig Arbeitsplätze für zusätzliche 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen und bis zu 30 Millionen Liter Bio-Ethanol jährlich produzieren. Der Bio-Treibstoff aus Hallein gilt als besonders umweltfreundlich, da er nicht aus Futter- oder Nahrungsmitteln, sondern aus Reststoffen der Zellstofferzeugung hergestellt wird. In Hallein wird Bio-Ethanol aus Holzzucker gewonnen, der fermentiert und destilliert wird. Das Endprodukt wird Benzin beigemischt und rund ein Prozent des jährlichen Benzinverbrauchs in Österreich ersetzen. Durch den Ersatz von fossilem Brennstoff werden pro Jahr rund 50.000 Tonnen CO2 eingespart.

Die aktuelle Umwelterklärung 2019 wurde kürzlich veröffentlicht und ist auf der Website von AustroCel abrufbar: https://austrocel.com/wp-content/uploads/2019/10/AustroCel_Umwelterklaerung-2019.pdf


Über AustroCel Hallein GmbH
Die AustroCel Hallein GmbH beschäftigt derzeit mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Marktführer in China für Textilzellstoff aus Nadelholz mit einem Gesamtumsatz von 146 Millionen Euro.  Im Vorjahr wurden mehr als 157.000 Tonnen Viskosezellstoff abgesetzt und 105 GWh Fernwärme und 95 GWh Grünstrom produziert. Damit versorgt das Halleiner High-Tech-Unternehmen nicht nur die eigene Produktion mit sauberer Energie, sondern wird demnächst auch 33.000 Haushalte mit Grünstrom und 14.000 Haushalte mit Fernwärme versorgen.


Bilder (Abdruck für Pressezwecke honorarfrei)
Bild 1 & 2: Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (re.) und Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein, unterzeichnen die Partnerschaft Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050. (Fotocredit: AustroCel Hallein/Kolarik)
Bild 3: Bis zu 30 Millionen Liter jährlich wird Österreichs erste Anlage zur Herstellung von Bio-Ethanol der zweiten Generation produzieren, die zurzeit von der AustroCel Hallein errichtet wird. Weitere Untersuchungen zur Senkung der Treibhausgase sollen im Rahmen der Partnerschaft Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 durchgeführt werden. (Fotocredit: AustroCel Hallein/Galler)
Bild 4: SALZBURG 2050 Logo (Fotocredit: Land Salzburg)

Kontakt


Kommunikation AustroCel:
Ingrid Einspieler
Tel.: +43 6245 890 201
E-mail: ingrid.einspieler@austrocel.com
Web: www.austrocel.com
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

4 724 x 3 149
AustroCel_SALZBURG2050_2
4 724 x 3 149
AustroCel_SALZBURG2050_3
3 543 x 2 362
AustroCel_SALZBURG2050_4
886 x 207

AustroCel_SALZBURG2050_1 (. JPG )

Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (re.) und Jörg Harbring, CEO AustroCel Hallein, unterzeichnen die Partnerschaft Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050.

Maße Größe
Original 4724 x 3149 1,9 MB
Medium 1200 x 799 155,1 KB
Small 600 x 399 76,7 KB
Custom x
nach oben