IKP
12.11.2019

SeneCura Sozialzentrum Nikitsch lässt alten Brauch hochleben

Bewohnerinnen und Bewohner feiern Sautanz mit kulinarischen Köstlichkeiten

secu_PA_Nikitsch_Sautanz_Presse1

Seniorenbetreuerin Beate Trimmel-Kern und Bewohnerin Maria Rasztovits hatten viel Spaß bei der Zubereitung der köstlichen Grammeln.

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder

Pressetext (3560 Zeichen)Plaintext

Nikitsch. Eines der Rituale, die fast in Vergessenheit geraten sind, ist der sogenannte Sautanz. Nicht so im SeneCura Sozialzentrum Nikitsch: Vor kurzem zelebrierten die Bewohner/innen zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses diesen altüberlieferten Brauch. Gemeinsam wurde zehn Kilogramm Speck zu feinen Grammeln verarbeitet und anschließend mit klassischen Sautanz-Schmankerln verköstigt.

Früher, wenn die Winterzeit anbrach und die Felder karg standen, war das Schwein, das über die Sommermonate gemästet wurde, ein beliebtes Nahrungsmittel. Das Schlachten des Schweines wurde deshalb mit einem Fest zelebriert: der Sautanz. Dieser alte Brauchtum erlebte kürzlich im SeneCura Sozialzentrum Nikitsch seine Renaissance: Anlässlich des Sautanzes lud das Team des Hauses seine Bewohner/innen zum gemeinsamen Grammeln Kochen ein. Ausgestattet mit Schürzen, Schneidebrettern und dem passenden Küchen-Equipment verarbeiteten die rüstigen Seniorinnen und Senioren begeistert zehn Kilogramm Speck zu köstlichen Knusperlingen. „Der Sautanz war eine Riesengaudi. In meiner Kindheit haben wir das fröhliche Fest jedes Jahr zusammen gefeiert. Die frischen Grammeln haben viele schöne Erinnerungen bei mir geweckt“, freut sich Maria Rasztovits, Bewohnerin des SeneCura Sozialzentrums Nikitsch.

Mittagessen bei bester Stimmung
Schon während der Zubereitung des herrlichen Speckgerichtes lief der rüstigen Runde das Wasser im Mund zusammen. Umso größer war anschließend die Freude, als es zum Mittagessen einen wahren Festtagsschmaus gab: Neben den hausgemachten Grammeln gab es andere Sautanz-Klassiker wie Schweinsbraten und Blunzen mit Knödeln und Sauerkraut als Beilage. Nach getaner Arbeit hatten sich die Bewohner/innen eine Stärkung wirklich verdient und ließen sich das hervorragende Mahl genüsslich schmecken. „Der Sautanz in unserem Haus war ein wahres Fest. Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß bei der lustigen Aktivität. Dank gebührt unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - ohne sie wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen“, resümiert Helga Gregorits, Leiterin des SeneCura Sozialzentrums Nikitsch.

Über SeneCura
Die SeneCura Gruppe betreibt in Österreich 84 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7.470 (davon 3 in Planung/Bau) Betten und Pflegeplätzen. Weiters zählen Pflegeeinrichtungen in Slowenien und der Tschechischen Republik zur SeneCura Gruppe, die auch für das operative Management der Senevita Gruppe in der Schweiz verantwortlich ist.

SeneCura zählt zu den Markt- und Innovationsführern im Bereich Pflege im privaten Sektor: Neben höchsten Pflegestandards in allen Häusern bietet SeneCura richtungsweisende Wohngruppen für Menschen mit Demenz, Intensiv- und Wachkomapflege und integrierte Kindergärten. Außerdem rehabilitative Übergangspflege, Hauskrankenpflege, 24-Stunden-Betreuung, Betreuung für Menschen mit Behinderung und Hospizbegleitung. Ergänzt wird das Spektrum mit Generationenhäusern und Apartments für Betreutes Wohnen.

Unter der Marke OptimaMed betreibt die SeneCura Gruppe in Österreich ambulante und stationäre Rehabilitationszentren, Gesundheitsresorts mit Angeboten für Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) und Kur, physikalische Institute sowie ein Dialysezentrum und zählt zu den Innovationsführern im privaten Bereich.

SeneCura ist seit 2015 Teil der französischen ORPEA Gruppe, die mit 951 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen und 96.677 Betten in 16 Ländern zu den internationalen führenden Unternehmen zählt.

www.senecura.at

Kontakt


Mag. Katrin Gastgeb
SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgesmbH
1020 Wien, Lassallestraße 7a/ Unit 4/ Top 8
01 585 61 59-27
k.gastgeb@senecura.at

Susanne Hudelist
ikp Wien
1070 Wien, Museumstraße 3/5
01 524 77 90-0
senecura@ikp.at
 
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 748 x 2 499
secu_PA_Nikitsch_Sautanz_Presse2
4 272 x 2 848

secu_PA_Nikitsch_Sautanz_Presse1 (. jpg )

Seniorenbetreuerin Beate Trimmel-Kern und Bewohnerin Maria Rasztovits hatten viel Spaß bei der Zubereitung der köstlichen Grammeln.

Maße Größe
Original 3748 x 2499 329,7 KB
Medium 1200 x 800 135,6 KB
Small 600 x 400 72,1 KB
Custom x
nach oben