IKP
16.09.2020

Weniger Abfall durch Verpackungsänderung bei DANA Türen

Türenhersteller DANA setzt Mitarbeiter-Idee zu neuer, umweltschonender Stilverpackung um

DANA Stilverpackung 1

Weniger Abfall durch Verpackungsänderung bei DANA Türen: Bernhard Maierhofer (JELD-WEN Excellence Model) (li.) und Markus Mandl (Maschinist DANA Fertigwarenlager) vor der neuen, umweltschonenden Stilverpackung.

Zu dieser Meldung gibt es: 3 Bilder

Pressetext (4802 Zeichen)Plaintext

Durch die Optimierung der Verpackung reduziert DANA Abfall. Dank der Idee eines Mitarbeiters schützt der Türenhersteller aber nicht nur die Umwelt, sondern erleichtert Kunden und Handwerkern auch die Abfallentsorgung. Die weiterentwickelte Verpackung ohne Styropor bewährte sich bereits bei einem Praxistest: Neu verpackte DANA Türen reisten sicher und wohlbehalten nach Bayern.

„Durch die Verpackungsoptimierung können fortan Kosten, Zeit und vor allem Material eingespart werden. Da auf Styropor komplett verzichtet wird, fallen auch die lästigen Kunststoffkügelchen weg. Das umweltfreundliche Konzept für die neue Verpackung kam aus unserem Team. Dank solcher Ideen schaffen wir es, als Unternehmen noch nachhaltiger zu werden“, betont Gerald Lep, Werksleiter bei DANA. Der Türenhersteller hat besondere Produkte, wie Stiltüren, Türen mit Muschelgriff, Brandschutztüren und technische Türen mit Glasausschnitt, die auch eine besondere Verpackung erfordern. Aus diesem Grund wurde von DANA das Projekt „Änderung der Stilverpackung“ ins Leben gerufen. Damit wurde nun eine neue, ressourcen- und umweltschonende Verpackungsvariante entwickelt. Basierend auf der Idee eines Mitarbeiters spart die neue Verpackung nicht nur Material ein, sondern vereinfacht auch das Handling im Haus oder auf der Baustelle.

Reise nach Bayern: Neue Stilverpackung im Praxistest
Die Praxistauglichkeit der neuen Verpackung zeigte sich bei einem Transportversuch. Test-Türen mit sensiblen Oberflächen wurden in die neue Verpackung gehüllt und einer Belastung von 1.000 Kilogramm ausgesetzt. Anschließend wurden die Türen nach Bayern versandt und wieder zurückgeholt. Nach der Rückkehr der Paletten wurden die Türen und die Verpackung bewertet und auf mögliche Beschädigungen überprüft. Die Türen blieben komplett intakt und sicher, der intensive Praxistest war ein voller Erfolg. Daraufhin wurde in den DANA Türenwerken auf die neue Karton-Hülle umgestellt. Ab sofort werden die Türen aus österreichischer Produktion in der neuen Verpackung geliefert.

Türen aus nachhaltiger Produktion
Schonender Umgang mit Ressourcen und Müllvermeidung sind wichtige Werte für DANA. Dafür werden unter anderem laufend die Verpackungen für alle Produkte getestet und optimiert. Die aktuelle Änderung der Stilverpackung ist eine der zahlreichen Initiativen von DANA im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Von Fahrgemeinschaften zum Arbeitsplatz bis zur Auswahl der Hölzer und Lacke – der Türenhersteller denkt Umweltschutz mit. In den Türenwerken in Oberösterreich und Kärnten wird zum überwiegenden Teil Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verarbeitet. Die nachvollziehbare Holzherkunft wird durch die PEFC™ und FSC® Zertifikate bestätigt. Auch mit Strom aus erneuerbaren Energien, Abfalltrennung und Emissionsreduktion leistet DANA einen Beitrag zur Erhaltung und Schonung der natürlichen Ressourcen.

Mehr zu DANA und Nachhaltigkeit: www.dana.at/warum-dana/oekologische-verantwortung

Über JELD-WEN:
JELD-WEN ist einer der weltweit größten Hersteller von Türen und Fenstern und betreibt über 120 Produktionsstätten in 20 Ländern, vor allem in Nordamerika, Europa und Australien. JELD-WEN entwickelt, produziert und vertreibt ein umfangreiches Sortiment an Innen- und Außentüren, Fenstern sowie verwandten Produkten für den Neubau und die Renovierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden. In der Region Zentraleuropa mit den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und Ungarn sind Türlösungen unter den Marken JELD-WEN, DANA, KILSGAARD und KELLPAX bekannt.

Über DANA:
Mit der Marke DANA ist man Österreichs beliebtester Türenhersteller. Von der Produktentwicklung bis hin zur Produktion und dem Vertrieb werden alle Schritte der Wertschöpfungskette im oberösterreichischen Spital am Pyhrn umgesetzt. JELD-WEN ist der größte Arbeitgeber der Region. In den hochmodernen Türenwerken in Spital am Pyhrn und Pöckstein entstehen jährlich fast 500.000 Türen. DANA steht für hochwertige Verarbeitung in Österreich, anspruchsvolle Designs, einzigartige Innovationen und individuelle Lösungen. In den DANA Schauräumen in Spital am Pyhrn, Linz, Wien, Salzburg und Pöckstein können die zahlreichen Modelle und Variationen der beliebtesten Tür Österreichs vor Ort besichtigt und erlebt werden.

Bildtexte (Abdruck für Pressezwecke honorarfrei, Bildnachweis: DANA JELD-WEN)
Bild 1: Weniger Abfall durch Verpackungsänderung bei DANA Türen: Bernhard Maierhofer (JELD-WEN Excellence Model) (li.) und Markus Mandl (Maschinist DANA Fertigwarenlager) vor der neuen, umweltschonenden Stilverpackung.
Bild 2 & 3: DANA setzt Mitarbeiter-Idee zu neuer, umweltschonender Stilverpackung um: Vorarbeiter Christian Mader (re.) und Maschinist Markus Mandl verwenden im DANA Fertigwarenlager die neue Verpackungsmethode.

Kontakt

JELD-WEN Türen GmbH
Gertraud Scheuchel, Leitung Marketing
Tel. +43 (0) 7562 5522 249
E-Mail: GScheuchel@jeldwen.com
www.dana.at
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 543 x 2 157
DANA Stilverpackung 2
3 543 x 2 362
DANA Stilverpackung 3
3 543 x 1 994

DANA Stilverpackung 1 (. JPG )

Weniger Abfall durch Verpackungsänderung bei DANA Türen: Bernhard Maierhofer (JELD-WEN Excellence Model) (li.) und Markus Mandl (Maschinist DANA Fertigwarenlager) vor der neuen, umweltschonenden Stilverpackung.

Maße Größe
Original 3543 x 2157 2,1 MB
Medium 1200 x 730 144,2 KB
Small 600 x 365 75,4 KB
Custom x
nach oben