IKP
21.10.2019

EY Entrepreneur Of The Year 2019

Österreichs Top-Unternehmer in Wiener Hofburg ausgezeichnet

EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse1

EY Entrepreneur Of The Year in der Kategorie Industrie & Hightech (v.l.n.r.): Gunther Reimoser, Country Managing Partner EY Österreich, Christian C. Pochtler, Präsident der Industriellenvereinigung Wien, Christoph Steindl, Catalysts, Erich Lehner, Program Partner des EY Entrepreneur Of The Year in Österreich

Zu dieser Meldung gibt es: 7 Bilder

Pressetext (14715 Zeichen)Plaintext

  • Christoph Steindl von Catalysts gewinnt in der Kategorie Industrie & Hightech und vertritt Österreich beim World Entrepreneur Of The Year Award in Monte Carlo
  • Anita Frauwallner vom Institut AllergoSan entscheidet die Kategorie Handel & Konsumgüter für sich
  • Ursula Simacek vom SIMACEK wurde in der Kategorie Dienstleistungen ausgezeichnet
  • Eric Demuth und Paul Klanschek von Bitpanda gewinnen in der Kategorie Start-ups
  • Martin Rohla von Habibi & Hawara ist Social Entrepreneur des Jahres

Wien, 21. Oktober 2019. Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY vergab am 18. Oktober zum 14. Mal den EY Entrepreneur Of The YearTM Award in Österreich. Rund 600 Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft waren der Einladung zur glanzvollen Gala im Festsaal der Wiener Hofburg gefolgt.

Der EY Entrepreneur Of The Year gehört zu den weltweit renommiertesten Auszeichnungen für Unternehmerinnen und Unternehmer. Seit über 30 Jahren zeichnet EY in 60 Ländern ausgewählte Entrepreneure für besondere Leistungen aus. Zu den Beurteilungskriterien der Jury zählen Wachstum, Zukunftspotenzial, Innovation, Mitarbeiterführung und gesellschaftliche Verantwortung.

„Entrepreneure sind die Triebfeder des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritts. Gerade in Zeiten der Transformation, wie wir sie gerade stärker denn je erleben, kommt ihnen eine immense Bedeutung zu. Jede erfolgreiche Unternehmerin und jeder erfolgreiche Unternehmer hat etwas, das ihn oder sie zum Vorreiter und Wegbereiter macht. Mit dem EY Entrepreneur Of The Year Award zeichnen wir heuer bereits zum 14. Mal Österreichs herausragende Unternehmerpersönlichkeiten aus, stellen die einzigartigen Leistungen in den Mittelpunkt und zeigen, wo die Unternehmerinnen und Unternehmer mit mutigen Ideen, Innovationen, neuen Geschäftsmodellen, Produkten und Services zu neuen Ufern aufgebrochen sind“, so Gunther Reimoser, Country Managing Partner bei EY Österreich.

Der hochkarätige Unternehmerpreis wurde heuer von der Fachjury in fünf Kategorien vergeben: „Industrie & Hightech“, „Handel & Konsumgüter“, „Dienstleistungen“, „Start-ups“ und „Social Entrepreneur“. Zusätzlich vergab EY dieses Jahr den „Sonderpreis der Generationen“.

Als Entrepreneur of the Year in der Kategorie „Social Entrepreneur“ wurde Martin Rohla ausgezeichnet. Mit Habibi & Hawara eröffnete er ein Restaurant, das Geflüchteten eine Chance auf Ausbildung zum Unternehmertum bietet.

In der Kategorie „Handel & Konsumgüter“ wurde Anita Frauwallner von Institut AllergoSan, einem international anerkannten Kompetenz- und Forschungszentrum rund um Darmgesundheit, ausgezeichnet.

In der Kategorie „Dienstleistungen“ sicherte sich Ursula Simacek vom Facility-Services Unternehmen SIMACEK die Auszeichnung als Entrepreneur Of The Year.

In der Kategorie „Start-ups“ wurden Eric Demuth und Paul Klanschek von Bitpanda, einer der führenden Handelsplattformen Europas für den Kauf und Verkauf von digital Assets wie Bitcoins, ausgezeichnet.

In der Kategorie „Industrie & Hightech“ wurde Christoph Steindl von Catalysts als Entrepreneur of the Year ausgezeichnet. Der Gründer des international renommierten Softwareentwicklungsunternehmens, das individuelle und innovative Lösungen in den Branchen Mobility, Financial Services, Public und Space entwickelt, wurde von der Fachjury auch aus 15 Preisträgern ausgewählt, um Österreich beim EY World Entrepreneur Of The Year Award im Juni 2020 in Monte Carlo zu vertreten.

Darüber hinaus hat EY im Rahmen des diesjährigen EY Entrepreneur of the Year den „Sonderpreis der Generationen“ an SPAR vergeben. Das österreichische Familienunternehmen wird in der dritten Generation erfolgreich geführt und feiert dieses Jahr das 65-jährige Firmenjubiläum.

„Gerade in Zeiten der Transformation, wie wir sie gerade stärker denn je erleben, sind Vertrauen und Kontinuität zentrale Eckpfeiler. Erfolgreiche Familienunternehmen schaffen es, diese Werte über mehrere Generationen hinweg zu bewahren und zu leben. Gleichzeitig stellen sie sich mit Innovationsgeist und Offenheit dem Wandel und meistern ihn über Generationsgrenzen hinweg. SPAR ist ein eindrucksvolles Vorbild, wie man diese Werte lebt und bewahrt“, so Erich Lehner, Program Partner des EY Entrepreneur Of The Year in Österreich

Die Finalisten und Sieger:

Kategorie Industrie & Hightech
  • Entrepreneur of the Year: Christoph Steindl, Catalysts GmbH
  • Preisträger: Stefan Messar, Glorit Bausysteme GmbH
  • Preisträger: Bernhard Pulferer, Friedrich Pressl und Ernst Mayrhofer, Melecs EWS GmbH
Kategorie Handel & Konsumgüter
  • Entrepreneur of the Year: Anita Frauwallner, Institut AllergoSan
  • Preisträger: Andreas Wilfinger, Ringana GmbH
  • Preisträger: Fritz Wutscher, Wutscher Optik KG
Kategorie Dienstleistungen
  • Entrepreneur of the Year: Ursula Simacek, Simacek Holding GmbH
  • Preisträger: Ulrika und Markus Gutheinz, Hotel Jungbrunn GmbH & Co OG
  • Preisträger: Alexander Albler und Herman Koller, NTS Holding GmbH
Kategorie Start-ups
  • Entrepreneur of the Year: Eric Demuth und Paul Klanschek, Bitpanda GmbH
  • Preisträger: Sander van de Rijdt und Ibrahim Imam, PlanRadar GmbH
  • Preisträger: Johannes Braith, Storebox
Kategorie Social Entrepreneur
  • Entrepreneur of the Year: Martin Rohla, Habibi & Hawara
  • Preisträger: Nina Poxleitner, Lisa-Maria Sommer und Julian Richter, MTOP Potential:Integration GmbH
  • Preisträger: Klaudia Bachinger, Carina Roth und Martin Melcher, WisR
Sonderpreis der Generationen
  • Rudolf Staudinger, Fritz Poppmeier, Gerhard Drexel und Hans K. Reisch, SPAR AG

Christoph Steindl von Catalysts: Softwareentwickler mit Raketenstart
In der Kategorie Industrie & Hightech zeichnete EY Christoph Steindl von Catalysts aus. Er führt das international renommierte Softwareentwicklungsunternehmen mit 300 Mitarbeitern an Standorten in Österreich, Deutschland und Rumänien. Die Entwicklung von Catalysts zum Dienstleister mit Fokus Softwareentwicklung gelang mit digitalen Technologien wie Künstlicher Intelligenz, Internet of Things, Virtual Reality und Big Data. Das Unternehmen entwickelt individuelle und innovative Lösungen in den Branchen Mobility, Financial Services, Public und Space.

Der Durchbruch gelang Catalysts mit einem Projekt für die ESA (European Space Agency). Gestartet auf eigene Kosten und mit eigenem Risiko schaffte es das Unternehmen 2011, für die ESA hochkomplexe Algorithmen um den Faktor 100 zu beschleunigen. Catalysts hat das Know-how geschaffen, mit Satellitendaten im Petabyte-Bereich umzugehen und gelernt, Supercomputer mit tausenden Rechenkernen auszulasten.

Christoph Steindl wurde von der Jury außerdem als Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2020 ausgewählt. „Christoph Steindl hat mit Catalysts im wahrsten Sinne des Wortes einen Raketenstart hingelegt. Das Projekt mit der European Space Agency hat das Unternehmen maßgeblich vorangetrieben. Sein Ansatz, ein hochqualifiziertes Team aufzubauen und sich alle zwei Jahre neu zu erfinden, hat diese Pionierleistung möglich gemacht. Wir freuen uns sehr, dass Christoph Steindl Österreich beim EY World Entrepreneur of the Year 2020 in Monte Carlo vertreten wird“, so Lehner.

Anita Frauwallner vom Institut AllergoSan: Unterstützung für die Gesundheitszentrale des Menschen
In der Kategorie Handel & Konsumgüter wurde Anita Frauwallner vom Institut AllergoSan aus der Steiermark als Entrepreneur of the Year ausgezeichnet. Sie gründete 1991 das Institut AllergoSan zur Erforschung und Entwicklung von Produkten aus natürlichen Substanzen wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakten und Mineralstoffen. Jedes Produkt hat das Ziel, das gesundheitliche Fundament des Menschen zu stärken, bevor Krankheiten entstehen. Durch die Zusammenarbeit mit international anerkannten Forschern aus Medizin, Pharmazie und Biologie ist es Anita Frauwallner gelungen, ein international anerkanntes Kompetenz- und Forschungszentrum rund um die Gesundheitszentrale des Menschen – den Darm – aufzubauen. Ihre Vision ist es, in zehn Jahren mit wissenschaftlich geprüften Probiotika viele Bereiche der Medizin zu revolutionieren. Derzeit ist das Unternehmen in 15 Ländern tätig und generiert bereits die Hälfte des Umsatzes im Ausland.

Ursula Simacek von SIMACEK: Familienunternehmerin mit großem Herz
In der Kategorie Dienstleistungen setzte sich Ursula Simacek vom größten österreichischen familiengeführten Unternehmen im Bereich Gebäude-Infrastrukturmanagement und Facility Services, SIMACEK, durch. Ursula Simacek ist bereits 1998 während des Studiums in das Unternehmen eingetreten, das vor über 70 Jahren vom Großvater als Schädlingsbekämpfungsunternehmen gegründet und von der Großmutter um den Bereich der Reinigung erweitert wurde.

SIMACEK beschäftigt heute 8.000 MitarbeiterInnen aus über 40 Nationen in fünf Ländern. Ursula Simacek liegt die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen sehr am Herzen. Daher hat sie zahlreiche Programme und Bildungsinitiativen zur Gesundheitsprävention, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zur Förderung von alternsgerechtem Arbeiten initiiert und setzte so neue Maßstäbe in der Branche.

Erich Demuth und Paul Klanschek von Bitpanda: Aktienportfolios für Jedermann
Das Fintech-Unternehmen Bitpanda wurde 2014 von Eric Demuth und Paul Klanschek gegründet. Heute zählt das Unternehmen zu Europas führenden Handelsplattformen für den Kauf und Verkauf von digitalen Assets wie Bitcoin. Diesen August ist Bitpanda mit einer eigenen Börse online gegangen, die über Token funktioniert und so gerade für Klein- und Mittelunternehmen eine passende Alternative zu einem Börsengang sein soll.

Eric Demuth und Paul Klanschek glauben an die innovative Kraft von Kryptowährungen, digitalisierten Assets und die Blockchain-Technologie. Ihr Ziel ist es, die Barriere für persönliche Finanzen abzubauen und traditionelle Finanzprodukte ins 21. Jahrhundert zu bringen. Die anfänglichen Hürden der Regularien sehen die Unternehmer mittlerweile als Chance und gleichzeitig als Sicherheit. Mit einer PSD2-Zahlungsdienstleister-Lizenz, modernster Sicherheit und optimierter Benutzerfreundlichkeit ist Bitpanda zu einer anerkannten Handelsplattform für Anfänger und Experten geworden.

Martin Rohla von Habibi & Hawara: Geflüchtete werden zu Unternehmern
Am Höhepunkt der Fluchtbewegung nach Europa im Jahr 2015 lud Martin Rohla über drei Monate hinweg 1.300 Flüchtlinge gemeinsam mit weiteren Unternehmen in seine Biolandwirtschaft mit angeschlossenem Agriturismo „Stadtflucht Bergmühle“ ein. Er wollte ein Zeichen der Mitmenschlichkeit setzen, verschiedene Kulturen zusammenbringen und die Menschen sensibilisieren. Daraus entstand die Idee für ein Restaurant, das Geflüchteten eine Chance auf Ausbildung zum Unternehmertum bietet: „Habibi & Hawara“. Finanziert von seiner Beteiligungsgesellschaft Goodshares und mit der Unterstützung von Freunden konnte Martin Rohla bereits im März 2016 das erste „Habibi & Hawara“ in Wien eröffnen. 2018 vergrößerte er das Lokal und holte sich Spitzenköche und erfahrene Gastronomen ins Team.

Noch heuer eröffnet ein zweites Habibi & Hawara im Nordbahnviertel, im April 2020 ein drittes am Siebensternplatz. Zudem wird ein bereits jetzt stark nachgefragtes Catering angeboten. Im August 2019 wurde außerdem eine erste Palette von Convenience-Produkten unter der Marke „Habibi & Hawara“ auf den Markt gebracht, die in vielen Rewe-Märkten erhältlich ist. Das wichtigste unternehmerische Ziel von Martin Rohla ist es, aus geflüchteten Menschen selbst Unternehmer und damit Arbeitgeber zu machen.

Entrepreneur Of The Year: österreichische Tradition mit internationaler Wirkung
Bereits seit 2006 vergibt EY den Entrepreneur Of The Year Award in Österreich. Während seines 14-jährigen Bestehens hat sich der Unternehmerwettbewerb zu einem jährlichen Fixpunkt für die heimische Wirtschaft entwickelt.

„In 14 Jahren Entrepreneur Of The Year in Österreich durften wir über 130 große Unternehmerpersönlichkeiten als Finalistinnen und Finalisten auf dieser Bühne ehren und an ihren beeindruckenden Geschichten teilhaben. Der ‚Entrepreneur Of The Year‘ ist nicht nur das Aushängeschild unseres Engagements für den Wirtschaftsstandort Österreich, er ist auch ein beeindruckender Beweis für die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit des heimischen Unternehmertums“, betont Lehner.

Die Preisträger des EY Entrepreneur Of The Year Awards in Österreich werden in ein globales Netzwerk eingeladen, das den Austausch und die Vernetzung mit Unternehmern aus aller Welt ermöglicht. Darüber hinaus nimmt jeweils ein nationaler Gewinner aller rund 60 teilnehmenden Länder an der weltweiten Wahl zum EY World Entrepreneur Of The Year teil. Bei der internationalen Verleihung im Juni 2020 in Monte Carlo wird Österreich durch Christoph Steindl von Catalysts vertreten.

Die Sieger wurden von einer unabhängigen Jury auf Basis von fünf Kriterien gekürt: Unternehmerische Leistung, Geschäftsentwicklung, Innovationskraft, Mitarbeiterführung und Zukunftsfähigkeit des Betriebs.

Die Jury des Entrepreneur Of The Year 2019 bestand aus:
•    Mag. Dietmar Baumgartner und Meinhard Platzer, Co-CEOs LGT Bank Österreich
•    Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Franke, Institutsvorstand am Institut für Entrepreneurship
     und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien
•    Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin Casinos Austria und
     Österreichische Lotterien
•    Mag. Johannes Höhrhan, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien
•    Rainer Nowak, Chefredakteur „Die Presse“ und Klaus Fiala, Chefredakteur „Forbes“
•    Prof. Elisabeth Stadler, Vorstandsvorsitzende der Vienna Insurance Group
•    Karoline Scheucher, Eigentümerin Steirerfleisch Gesellschaft m. b. H.,
     Vertreterin Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2018

Weitere Informationen finden Sie unter www.eoy.at.


EY im Überblick
EY* ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Österreich. Das Unternehmen beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter an vier Standorten und erzielte im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 160 Millionen Euro. Gemeinsam mit den insgesamt über 280.000 Mitarbeitern der internationalen EY-Organisation betreut EY Kunden überall auf der Welt.

EY bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung sowie Transaktionsberatung und Managementberatung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ey.com/at  

*Der Name EY bezieht sich in diesem Profil auf alle österreichischen Mitgliedsunternehmen von Ernst &Young Global Limited (EYG), einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht. Jedes EYG Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen.

Kontakt

Florian Haas
Head of Communications Austria
EY
Wagramer Str. 19
A-1220 Wien
Tel.: +43 1 211 70 1156
 
Susanne Hudelist
ikp Wien
Museumstraße 3/5
A-1070 Wien
Tel.: +43 1 524 77 90 19
E-Mail: ey@ikp.at
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse2
1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse3
1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse4
1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse5
1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse6
1 772 x 1 181
EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse7
1 772 x 1 181

EY Entrepreneur Of The Year 2019_Presse1 (. jpg )

EY Entrepreneur Of The Year in der Kategorie Industrie & Hightech (v.l.n.r.): Gunther Reimoser, Country Managing Partner EY Österreich, Christian C. Pochtler, Präsident der Industriellenvereinigung Wien, Christoph Steindl, Catalysts, Erich Lehner, Program Partner des EY Entrepreneur Of The Year in Österreich

Maße Größe
Original 1772 x 1181 410,8 KB
Medium 1200 x 799 104,8 KB
Small 600 x 399 49,1 KB
Custom x
nach oben